Gedicht: Religion

Lesezeit: ~ < 1

Religion

von Johannes Schmid

Gedicht Religion

Gut ist für des Menschen Seele,
wenn er glaubt an einen Gott.
Wenn er singt aus voller Kehle,
bis sich naht das Abendrot.

Wenn er allen Tagen huldigt,
seinem Herren singen kann,
seine Sünden stets entschuldigt,
bei dem grauen alten Mann.

Ja so lässt sich existieren,
das Gewissen Mensch nicht plagt.
Mensch sich niemals muss genieren,
wenn bei andren er versagt.

– Johannes Schmid

FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Deine Gedanken dazu?

Fragen, Lob, Kritik, Ergänzungen, Korrekturen: Trage mit deinen Gedanken zu diesem Artikel mit einem Kommentar bei!

Wenn dir der Artikel gefallen hat, freuen wir uns über eine kleine Spende in die Kaffeekasse.

Bitte beachte beim Kommentieren:

  • Vermeide bitte vulgäre Ausdrücke und persönliche Beleidigungen (auch wenns manchmal schwer fällt...).
  • Kennzeichne Zitate bitte als solche und gib die Quelle/n an.
  • Wir behalten uns vor, rechtlich bedenkliche oder anstößige Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Schreibe einen Kommentar