Heilpraktiker

Gedanken zu: Profis bei der Arbeit (77) Heilpraktiker Hans T.: “Wichtig ist es, den Menschen als Ganzes zu sehen”

Ein Heilpraktiker, der seine Kunden mit einer obskuren Pseudo-Apparatur untersucht und sie mit Methoden ohne nachweisbare WIrkung wie zum Beispiel Alchemie und Mystik behandelt, appelliert an Skeptizismus und spricht von Verantwortung.

Beitrag lesen...

Hoffnungsträger

Gedanken zu: Wort des Bischofs: Hoffnungsträger

Gedanken zu: Wort des Bischofs: Hoffnungsträger, Originalbeitrag verkündet von Herrn Woelki, veröffentlicht von domradio.de Quelle: domradio.de […] Ich lebe und arbeite für das Unternehmen Hoffnung schlechthin: die Katholische Kirche.* Herr Woelki, worin besteht Ihrer Meinung nach diese Hoffnung? Handelt es sich dabei nicht vielmehr um eine eine vielleicht irgendwie hoffnungsvolle Illusion? Was unterscheidet das Hoffnungsversprechen der katholischen Kirche von dem …

Beitrag lesenGedanken zu: Wort des Bischofs: Hoffnungsträger

Beitrag lesen...

Woelkis Welt

The crazy world of Kardinal Woelki

Es ist selbstverständlich jedem Menschen freigestellt, sich seine Wirklichkeit so zurecht zu biegen, wie sie einem gefällt. Die Gedanken sind frei – nicht mal Götter, Geister oder Gottessöhne kennen sie. Wer allerdings wie Herr Kardinal Woelki meint, seine fiktive Scheinwelt öffentlich wie etwas Reales darzustellen, der handelt höchst kritikwürdig und verantwortungslos.

Beitrag lesen...

Kommentar zu: “Die Liebe Gottes braucht Hände” – Muttertags-Gottesdienst mit Müttersegen – “Besonderer Segen Gottes”

Kommentar zu: “Die Liebe Gottes braucht Hände” – Muttertags-Gottesdienst mit Müttersegen – “Besonderer Segen Gottes”, veröffentlicht am 09.05.16 von Osthessennews […] In seiner Predigt macht Stadtpfarrer Buß deutlich, die Liebe Gottes braucht Hände. Jesus habe nur unsere Hände, um seine Liebe heute weiterzutragen.* Die Frage, warum ein angeblich allmächtiger Gott für seine Liebe (oder für irgendetwas sonst) menschliche Hände (oder …

Beitrag lesenKommentar zu: “Die Liebe Gottes braucht Hände” – Muttertags-Gottesdienst mit Müttersegen – “Besonderer Segen Gottes”

Beitrag lesen...

Kommentar zu “Wo der Glauben Fuß fasste” – “Pforte der Barmherzigkeit” feierlich auf Kreuzberg eröffnet

Kommentar zu “Wo der Glauben Fuß fasste” – “Pforte der Barmherzigkeit” feierlich auf Kreuzberg eröffnet, Originalartikel verfasst von me, veröffentlicht am 21.04.16 von Osthessennews […] Pünktlich zu den Feierlichkeiten zur Eröffnung der Heiligen Pforte auf dem Kreuzberg öffnete sich auch die Wolkendecke, der Regen hörte auf und blauer Himmel kam zum Vorschein. Was für ein schönes Vorzeichen, freute sich Bischof …

Beitrag lesenKommentar zu “Wo der Glauben Fuß fasste” – “Pforte der Barmherzigkeit” feierlich auf Kreuzberg eröffnet

Beitrag lesen...

Motorradfahrer in der Mongolei

Kommentar zu: 28. Motorrad-Gottesdienst – Etwa 200 Biker kamen zum traditionellen “Anlassen”

Kommentar zu: 28. Motorrad-Gottesdienst – Etwa 200 Biker kamen zum traditionellen “Anlassen”, Originalartikel verfasst von Miriam Rommel, veröffentlicht am 17.04.16 von Osthessennews […]Jedes Jahr um die gleiche Zeit holen sich hier Biker aus der gesamten Region den kirchlichen Segen für die kommende Motorradsaison.* Es wäre interessant, diese Menschen einmal zu befragen, wie sie sich die Wirkungsweise eines “kirchlichen Segens” genau …

Beitrag lesenKommentar zu: 28. Motorrad-Gottesdienst – Etwa 200 Biker kamen zum traditionellen “Anlassen”

Beitrag lesen...

Fassade der katholischen Kathedrale St. Salvator, Fulda; von Zairon (Eigenes Werk) [CC0], via Wikimedia Commons

Kommentar zu: Risiko eingehen und Schweinehund überwinden – 150 Jugendliche feiern den Weltjugendtag unter dem Motto “Barmherzigkeit”

Die Kirchenvertreter nutzten den Weltjugendtag, um Jugendlichen in Fulda ohne Rücksicht auf Redlichkeit, Vernunft und Logik einzureden, “Barmherzigkeit” sei eine ausgesprochen christliche Angelegenheit und dass sich Gott danach sehnen würde, seinen Anhängern zu “vergeben.”

Beitrag lesen...

Kommentar zu NACHGEDACHT 108: Ent-Täuschung

Kommentar zu NACHGEDACHT 108: Ent-Täuschung, Originalartikel verfasst von Christina Leinweber, veröffentlicht am 1.2.2015 von osthessen-news.de […] Trennt man das Wort in seine zwei Hauptteile – Ent-Täuschung – wird die Aufmerksamkeit neu konzentriert. […] “Ent” bedarf zwar eines Partners, um seine ganze Bedeutung zu entfalten, aber auch allein versteht man, dass es auf so etwas wie Verneinung, Trennung und Ende hinweist. …

Beitrag lesenKommentar zu NACHGEDACHT 108: Ent-Täuschung

Beitrag lesen...