Frust

Wort zum Wort zum Sonntag zum Thema Frust: “Aufstand der Frustrierten”

Wort zum Wort zum Sonntag zum Thema Frust: “Aufstand der Frustrierten”, gesprochen von Dr. Wolfgang Beck (kath.), veröffentlicht von ARD/daserste.de am 10.11.2016 Papst Franziskus hat das schon 2013 auf ganz andere Weise allen Menschen in Erinnerung gerufen, indem er von einer “Mentalität” spricht, die allen Menschen ein Teilnehmen am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. Bei Papst Franziskus hat diese Mentalität, bei der …

Beitrag lesenWort zum Wort zum Sonntag zum Thema Frust: “Aufstand der Frustrierten”

Beitrag lesen...

Weihbischof Ansgar und die Realität

Dein Weihbischof Ansgar und die Realität

Du, Herr Weihbischof Ansgar. Dein Gott wird dir sicher vergeben, wenn du mal einen Abend auf dessen Verehrung verzichtest. Und stattdessen mal ganz ehrlich in dich hineinhorchst. Ob das, was du da so veröffentlichst, wirklich in irgendeiner Hinsicht sinnvoll ist. Oder wenigstens hilfreich für die Menschheit.

Beitrag lesen...

Wort zum Wort zum Sonntag: Das Ende der Brüderlichkeit?

Wort zum Wort zum Sonntag: Das Ende der Brüderlichkeit?, verkündet von Elisabeth Rabe-Winnen (ev.), veröffentlicht am 25.6.2016 von ARD/daserste.de […] Brexit! Ich hatte mit dieser Entscheidung nicht gerechnet.* Natürlich liefern der Austritt Großbritanniens aus der EU, sowie die aktuelle (welt-)politische Situation reichlich Diskussionsstoff. Wieso jedoch ausgerechnet die Meinung einer Pastorin, also einer Person, die in einer um erfundene Wesen erweiterten …

Beitrag lesenWort zum Wort zum Sonntag: Das Ende der Brüderlichkeit?

Beitrag lesen...

Woelkis Welt

The crazy world of Kardinal Woelki

Es ist selbstverständlich jedem Menschen freigestellt, sich seine Wirklichkeit so zurecht zu biegen, wie sie einem gefällt. Die Gedanken sind frei – nicht mal Götter, Geister oder Gottessöhne kennen sie. Wer allerdings wie Herr Kardinal Woelki meint, seine fiktive Scheinwelt öffentlich wie etwas Reales darzustellen, der handelt höchst kritikwürdig und verantwortungslos.

Beitrag lesen...

reine Kopfsache

Ist Gott nur in meinem Kopf?

Antwort auf die Frage: Ist Gott nur in meinem Kopf? – gestellt von Heike Meier am 12. März 2016, veröffentlicht auf fragen.evangelisch.de Hallo Heike, Ohne einen seriösen Beweis des Gegenteils ist Gott nichts weiter als eine rein von Menschen erdachte Fiktion. Natürlich darf sich jeder ausdenken, was er möchte und auch daran glauben. Man sollte aber nicht öffentlich so tun, …

Beitrag lesenIst Gott nur in meinem Kopf?

Beitrag lesen...

Spendensammlung

Kommentar zu: Sammler nicht von der Caritas beauftragt – “Lassen Sie sich den Sammlungsausweis zeigen!”

Kommentar zu: Sammler nicht von der Caritas beauftragt – “Lassen Sie sich den Sammlungsausweis zeigen!”, veröffentlicht am 04.03.16 von Osthessennews, Verfasser nicht genannt „Wir freuen uns natürlich über jede Spende für die Caritas. Aber wenn Sie uns unterstützen wollen, dann soll das Geld ja schließlich auch wirklich bei der Caritas ankommen.”* Natürlich – der Spendenmarkt ist hart umkämpft und jeder …

Beitrag lesenKommentar zu: Sammler nicht von der Caritas beauftragt – “Lassen Sie sich den Sammlungsausweis zeigen!”

Beitrag lesen...

Outsourcing vs. eigenverantwortliches Handeln

Segen für das neue Jahr 2016* Gedanken zum Jahr 2016** Segne, Herr uns und alle, mit denen wir zusammen sind, für kurze Zeit oder auf Dauer, dass wir einander Heimat schenken. Schenken wir einander Heimat, wenn wir für kurz oder lang zusammen sind. Segne, Herr, unsere Liebe, dass die Umarmung nicht zur Umklammerung und die gereichte Hand nicht zur Fessel …

Beitrag lesenOutsourcing vs. eigenverantwortliches Handeln

Beitrag lesen...

Kommentar zu NACHGEDACHT 91: Wir können doch über alles sprechen

Kommentar zu NACHGEDACHT 91: Wir können doch über alles sprechen, Originalartikel verfasst von Christina Leinweber, veröffentlicht am 5.10.2014 von osthessen-news.de […] Ich verknüpfte sofort einen Begriff aus meinem Theologiestudium damit –* Was nicht weiter erstaunlich ist, weil das Gehirn ja nur auf das zurückgreifen kann, was ihm an gespeicherten Informationen zur Verfügung steht, unabhängig vom Wahrheits- oder Sinngehalt dieser Informationen. …

Beitrag lesenKommentar zu NACHGEDACHT 91: Wir können doch über alles sprechen

Beitrag lesen...

Kommentar zu NACHGEDACHT 83: Beginnen Sie, zu lesen!

Kommentar zu NACHGEDACHT 83: Beginnen Sie, zu lesen!, Originalartikel verfasst von Christina Leinweber, veröffentlicht am 10.08.2014 von osthessen-news.de […] Demnach können Sie sich vorstellen, dass ich immer genug aktuelle Literatur zu Hause habe, die ich lesen kann. Für mich gehört lesen zu meinem Leben.* Für mich auch, und schon allein deshalb nehme ich mir so viel Zeit wie möglich zum …

Beitrag lesenKommentar zu NACHGEDACHT 83: Beginnen Sie, zu lesen!

Beitrag lesen...

Kommentar zu NACHGEDACHT 76: Träumen – abschweifen

Kommentar zu NACHGEDACHT 76: Träumen – abschweifen, Originalartikel veröffentlicht von Christina Leinweber, veröffentlicht am 15.6.2014 von osthessen-news.de […] Nur zu gern stellen wir uns schönere Situationen vor, sehnen uns im Kopf eine bessere Wirklichkeit herbei.* Dabei ist uns natürlich auch bewusst, dass wir selbst maßgeblichen Einfluss darauf haben, ob und wie wir aus unserer schlechten Wirklichkeit (wenn wir sie denn trotz des …

Beitrag lesenKommentar zu NACHGEDACHT 76: Träumen – abschweifen

Beitrag lesen...

Kommentar zu NACHGEDACHT 75: Authentisch sein ist angesagt

Kommentar zu NACHGEDACHT 75: Authentisch sein ist angesagt, Originalartikel verfasst von Christina Leinweber, veröffentlicht am 8.6.2014 von osthessen-news.de […] Authentisch sein – bedeutet ehrlich, echt auftreten. Worte und Taten werden ernst genommen – als Person wird man für voll genommen. Ich denke, man kann kann nur glaubwürdig wahrgenommen werden, wenn man sich zur Devise macht, auch wirklich ehrlich zu sein. …

Beitrag lesenKommentar zu NACHGEDACHT 75: Authentisch sein ist angesagt

Beitrag lesen...

Kommentar zu NACHGEDACHT (37) Sie haben heute die Wahl

Kommentar zu NACHGEDACHT (37) Sie haben heute die Wahl, Originalartikel verfasst von Christina Leinweber, veröffentlicht am 22.09.13 von Osthessennews […] Biblisch gesehen hat Gott durch Kommunikation mit uns eine Beziehung aufgebaut. Genau richtig – biblisch gesehen. Damit sollte an sich schon klar sein, dass es sich dabei um ein Märchen handelt. Sicherheitshalber, und um etwaigen Wunsch- oder Phantasiegedanken vorzubeugen, merke …

Beitrag lesenKommentar zu NACHGEDACHT (37) Sie haben heute die Wahl

Beitrag lesen...

Kommentar zu NACHGEDACHT (35) Warum müssen wir leiden?

Kommentar zu NACHGEDACHT (35) Warum müssen wir leiden?, Originalartikel verfasst von Christina Leinweber, veröffentlicht am 08.09.13 von Osthessennews Warum lässt Gott das Leid in der Welt zu?* Kurze, einfache, logische und naheliegende Antwort: Weil es Gott (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) nicht gibt. Das ist auch seine einzige Entschuldigung, die man gelten lassen kann. Warum hat Gott den Holocaust, Kriege, …

Beitrag lesenKommentar zu NACHGEDACHT (35) Warum müssen wir leiden?

Beitrag lesen...