Papst Nikolaus V.: Was fürs Auge

Papst Nikolaus V.: Um in den Hirnen der ungebildeten Masse dauerhafte Überzeugungen zu schaffen, muss etwas vorhanden sein, was das Auge anspricht. Ein Glaube, der sich allein auf Doktrinen stützt, kann immer nur schwach und wankend sein. Wenn aber die Autorität des Heiligen Stuhls sichtbar wird in majestätischen Gebäuden … die von Gott geschaffen scheinen, wird der Glaube wachsen…

Papst Nikolaus V.: Was fürs Auge

Über Papst Nikolaus V.

Papst Nikolaus V., (1397 – 1455) hieß eigentlich Tommaso Parentucelli. Er galt als humanistisch gebildet.  Und er hatte die vatikanische Bibliothek gegründet.

Auch die “geistig Armen” Vertreter seiner Herde lagen ihm am Herzen: Denn wer nicht in der Lage sei, Gott durch Nachdenken zu erkennen, dem müsse die Kirche eben mit pompösen Bauwerken die Illusion eines mächtigen Gottes verschaffen.

Kommentare

FacebookredditpinterestlinkedintumblrmailFacebookredditpinterestlinkedintumblrmail

Letzte Aktualisierung: 8. Oktober 2017