Fundstück der Woche: Nimm die Bibel…

~ 2 Minuten

Meme: Nimm die Bibel...

Fundstück der Woche: Nimm die Bibel…

Die Bibel repräsentiert den Wissens- und Erkenntnisstand eines Wüstenvolkes aus der Bronze- und Eisenzeit und ist in allen Bereichen längst überholt.

Auch heute enthält die Bibel gemäß christlicher Auffassung noch die übergeordnete, von Gott persönlich offenbarte bzw. inspirierte ewige Wahrheit.

Das Meme von Bill Flavell macht allerdings deutlich, wie unbrauchbar die biblischen Aussagen inzwischen geworden sind. In allen Bereichen hat sich die Menschheit Erkenntnisse erarbeitet, die besser mit der Wirklichkeit übereinstimmen als die Mythen und Legenden aus dem Vormittelalter.

So wundert es kaum, dass praktisch kein halbwegs aufgeklärter Christ heute noch davon ausgeht, die Behauptungen in der Bibel über die Beschaffenheit der Dinge oder die irdischen Zusammenhänge seien bessere Erklärungen als das, was die Bibelschreiber damals wussten.

Diejenigen Christen, die die Bibel heute noch wörtlich nehmen, gelten zumindest auch in der großen christlichen Mainstream-Abteilung als Menschen mit einem fragwürdigen Verhältnis zur Realität.

Die Bibel als moralische Richtschnur?

Dass sich mit der Bibel kein Anspruch mehr auf die Deutungshoheit über die Entstehung und  Beschaffenheit der Erde erheben lässt, ist für die meisten Christen heute kein Problem mehr. Dazu ist der Fall viel zu eindeutig. Hier fällt es ihnen erstaunlich leicht, auf den unbedingten Wahrheitsanspruch zu verzichten.

Schwieriger zu durchschauen ist die Unbrauchbarkeit der biblischen Texte als moralische Richtschnur. Denn mit einer hochselektiven Herangehensweise ist es durchaus möglich, moderne ethische Standards in die archaischen Narrative hineinzuinterpretieren.

Erst eine nicht religiös verklärte, sachliche Auseinandersetzung mit den Texten bringt deren Gesamtaussage ans Licht:

Unterwirf dich Gott, dann erlöst er dich von dem, was er dir androht, wenn du es nicht tust.

Übersetzung und Veröffentlichung des Memes mit freundlicher Genehmigung des Verfassers Bill Flavell

FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

1 Gedanke zu “Fundstück der Woche: Nimm die Bibel…”

  1. Alles leer, hohles Geschwätz,
    was ihr mir erzählt habt als Gottes Gesetz.
    Nichts ist mehr da von all dem Glanz,
    weil es nie da war, nur Mummenschanz.
    Der Boden ist weg, kein Weg mehr da,
    weil alles nur eingebildet war.
    Jetzt steh ich da in luftleerem Raum
    ihr habt mich nichts gelehrt als einen Traum.
    All eure Wahrheit ist nicht echt.
    Tut mir leid, aber ich habe recht.
    Ich hab es satt immer zu schweigen,
    mich zu verbiegen und jemand zu sein
    den es gar nicht mehr gibt, den es eigentlich nie gab.
    Denn wer war ich schon bevor alles starb ?
    Ein Träumer in einem Luftschloss in einer Welt voller Liebe.
    Euch gehören Schläge und Hiebe.
    Ihr habt mich leiden lassen für euren Scheiss.
    Bin froh, dass ich es endlich weiss.
    Bin nicht mehr Bewohner in eurem Gefängnis.
    Jetzt bin ich frei ohne die Bedrängnis:
    Lieben zu müssen wen ich nicht mag.
    Dem zu vergeben den ich nicht ertrag.
    Dem zu helfen der nie für mich da war.
    Zu ehren wem ich vor die Füsse kotzen mag.
    Ihr seid so verlogen.
    Habt mich um meine Kindheit, um mein Leben betrogen.
    Bin weit weg von euch allen, weil ich mich nicht weiter belüg,
    so wie ihr es tut nur damit ihr euch wichtig fühlt.
    Die Krone der Schöpfung hier
    ohne Kopf und Herz dass seid ihr.
    Ich geb meine Liebe nur wem ich will.
    Und ihr: Seid still !

Schreibe einen Kommentar

vierzehn − vier =