Pressespiegel: Anklage gegen katholischen Priester aus Kalbach, Bistum Fulda

Lesezeit: ~ 7 Min.

Es erscheint unbegreiflich, dass es noch Eltern gibt, die ihre Kinder dem Zugriff durch katholische Pfarrer aussetzen.

Noch unbegreiflicher, dass das auch in der osthessischen Gemeinde Kalbach im Bistum Fulda bis heute der Fall zu sein scheint.

Die dort ansässige Pfarrgemeinde hat jedenfalls offenbar noch genug Nachschub an Kindern, um im Ortsteil Mittelkalbach eine katholische „Kinderkirche“ zu betreiben. Nach einem ersten Fall von Übergriffigkeit durch einen katholischen Priester Jugendlichen gegenüber war von einer darauf folgenden Austrittswelle nichts zu lesen.

Ob, und wenn ja, wie Eltern aus Kalbach und Umgebung auf die am 22.12.23 bekannt gewordenen Anklagepunkte gegen den inzwischen ebenfalls suspendierten Nachfolge-Pfarrer reagieren, bleibt abzuwarten.

Was bisher geschah:

Erste Suspendierung 2016

Schon der 2016 in Kalbach aktive katholische Pfarrer Jens C. war wegen Fehlverhaltens Jugendlichen gegenüber nach Selbstanzeige vom Dienst suspendiert worden (Bericht und Pressespiegel).

Dienstantritt des Nachfolgers 2018

Im Sommer 2018 kam der damals 36jährige André V. als neuer Pfarrer in die Pfarrgemeinde St. Kilian. In einem Artikel zu seinem Dienstantritt in Kalbach wurde V. damals so zitiert:

Viertelhausen hofft auf gegenseitiges Vertrauen. „Ich bitte Sie, kommen Sie auf mich zu.“ Er sieht seine Aufgabe darin, Menschen zu erreichen und diese zu Gott zu führen. „In schlechten und in guten Zeiten werde ich für die Gemeinde da sein.“

(focus.de, 01.07.2018, 17:32)

2022: Durchsuchung, Ermittlungen und Freistellung

Ziemlich genau vier Jahre später berichtete die Lokalpresse dann über Durchsuchungen und Ermittlungen im Pfarrhaus zu Kalbach.

Über die Gründe, die eine umgehende Freistellung des Nachfolgepfarrers zur Folge hatten war damals praktisch nichts veröffentlicht worden – dafür umso mehr spekuliert, um welche Art von „Internetkriminalität“ es sich wohl handeln könnte bei den beschlagnahmten Speichermedien.

2023: Anklage erhoben

Wieder ein gutes Jahr später, nämlich am 22. Dezember 2023 meldeten mehrere Medien, dass gegen den (inzwischen ehemaligen) katholischen Pfarrer Anklage wegen des „Verdachts des Kindesmissbrauchs ohne Körperkontakt und des Herstellens und Besitzes von Kinder- und Jugendpornografie“ erhoben worden sei.

Screenshot: Pfarrbrief der Pfarrgemeinde St. Kilian Kalbach, Dezember 2023

Dieser Screenshot zeigt einen Ausschnitt aus dem Dezember-Pfarrbrief 2023 der Katholischen Kirchengemeinde St. Kilian / Kalbach. Darin heißt es, Zitat:

„Wenn wir in der Adventszeit die Dankbarkeit üben, dann werden uns zu Weihnachten die Augen aufgehen.“

Kaplan Philipp Schöppner im Pfarrbrief 2023 der Kirchengemeinde St. Kilian/Kalbach
Symbolfoto Speichermedien

Spätestens seit Mai 2023 war bekannt, welche Art von Medien bei der Durchsuchung der Privatwohnung des Pfarrers im Sommer 2022 sichergestellt worden waren.

Wir können nur hoffen, dass den Eltern, die immernoch meinen, ihre Kinder seien in den Händen katholischer Priester gut aufgehoben, spätestens jetzt die Augen aufgehen:

kirchenaustritt.de
kirchenaustritt.de

Pressespiegel

Zur Dokumentation und zur Sensibilisierung von Eltern, die ihre Kinder und Jugendliche auch heute noch der katholischen Kirche anvertrauen, haben wir hier eine (unvollständige) chronologische Presse-Sammlung zusammengestellt.

2023: Bekanntwerden der Anklage am 22. Dezember

Alle Textzitate stammen aus den angegebenen und verlinkten Quellen.

Osthessennews, 22.12.23

KALBACH Ehemaliger katholischer Pfarrer angeklagt – Missbrauchsverdacht! Kinder sollten sich vor der Webcam ausziehen

In der Gemeinde Kalbach (Landkreis Fulda) haben sich die schlimmsten Vermutungen bewahrheitet. Nach dem plötzlichen Verschwinden des katholischen Pfarrers und den anschließenden Durchsuchungen im Pfarrhaus gibt es jetzt – rund 17 Monate später – Neuigkeiten: Die Generalstaatanwaltschaft Frankfurt am Main hat beim Landgericht Fulda Anklage gegen den ehemaligen Pfarrer (42 Jahre alt) insbesondere wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern ohne Körperkontakt sowie des Drittzugänglichmachens, des Herstellens und des Besitzes von Kinder- und Jugendpornographie erhoben.

Evangelische Zeitung, 22.12.2023 12:55 Uhr

Generalstaatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen katholischen Pfarrer

Ein katholischer Pfarrer soll von Kindern und Jugendlichen gefordert haben, sich vor der Webcam auszuziehen. Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt hat beim Landgericht Fulda Anklage erhoben.

Bistum Fulda, 22.12.2023

Statement des Bistums Fulda
Anklageerhebung gegen vom Dienst freigestellten Pfarrer

Nachdem bereits im Sommer 2022 aufgrund eines entsprechenden Anfangsverdachtes Räumlichkeiten im Pfarrhaus in Mittelkalbach durchsucht und verschiedene elektronische Speichermedien beschlagnahmt worden sind, liegt nun die Anklageschrift beim Landgericht Fulda vor. Darüber wurde das Bistum Fulda als Dienstgeber informiert. Die in der Pressemitteilung der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main konkretisierten Anschuldigungen schockieren uns.

RTL.DE, 22. Dezember 2023 um 13:05 Uhr

Anklage gegen Pfarrer wegen Verdacht des Kindesmissbrauchs

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt hat gegen einen Pfarrer aus dem Bistum Fulda Anklage wegen des Verdachts des Kindesmissbrauchs ohne Körperkontakt und des Herstellens und Besitzes von Kinder- und Jugendpornografie erhoben. Der 42-Jährige soll im vergangenen Jahr im Internet gezielt Kinder und Jugendliche kontaktiert und diesen kinderpornografische Videos vorgespielt haben, wie die Generalstaatsanwaltschaft am Freitag mitteilte.

Fuldaer Zeitung, 22.12.2023, 12:27 Uhr

Anklage gegen Pfarrer erhoben: Verdacht des sexuellen Missbrauchs und Besitzes von Kinderp*rnographie

Nachdem im Juli 2022 das Pfarrhaus in Mittelkalbach durchsucht worden war, hat die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt nun Anklage beim Landgericht Fulda gegen einen 42-jährigen Pfarrer erhoben.

ZEIT online, Dezember 2023, 11:43 Uhr
Quelle: dpa Hessen

Kirche: Anklage gegen Pfarrer wegen Verdacht des Kindesmissbrauchs

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt hat gegen einen Pfarrer aus dem Bistum Fulda Anklage wegen des Verdachts des Kindesmissbrauchs ohne Körperkontakt und des Herstellens und Besitzes von Kinder- und Jugendpornografie erhoben.

Frankfurter Allgemeine – faz.net, aktualisiert am 22.12.2023-11:43

Anklage gegen Pfarrer wegen Verdacht des Kindesmissbrauchs

Der 42-Jährige soll im vergangenen Jahr im Internet gezielt Kinder und Jugendliche kontaktiert und diesen kinderpornografische Videos vorgespielt haben, wie die Generalstaatsanwaltschaft am Freitag mitteilte.

FFH, 22.12.2023, 11:07 Uhr

Wegen Kindesmissbrauchs
Ehemaliger Pfarrer von Kalbach angeklagt

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt hat Anklage gegen den ehemaligen Pfarrer von Kalbach-Mittelkalbach erhoben. Dem 42-Jährigen wird vorgeworfen, Kinder missbraucht zu haben und Kinder- und Jugendpornographie hergestellt, besessen und verbreitet zu haben.

Fuldaer Zeitung, 13.5.2023, 05:05 Uhr

Pfarrhaus-Durchsuchung in Kalbach: Staatsanwaltschaft gibt erstmals Vorwurf bekannt

Die Durchsuchung des Pfarrhauses in Mittelkalbach sorgte im vergangenen Jahr für Wirbel in der Region Fulda. Nun gibt die Staatsanwaltschaft erstmals bekannt, was dem Pfarrer vorgeworfen wird.

Osthessenzeitung, 12.5.2023

Kinderpornographie in Kalbach gefunden – Ermittlung gegen Pfarrer

Kalbach (as) – Neue Erkenntnisse zur Durchsuchung in Kalbach – in der Privatwohnung sowie den Büroräumen des Pfarrers in Kalbach hatte die Polizei im Juli vergangenen Jahres mehrere Datenträger sichergestellt. Wie die Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main bestätigt, wird ihm nach der polizeilichen Auswertung unter anderem der Besitz von kinderpornographischen Inhalten vorgeworfen.

Osthessenzeitung, 10.5.2023

Datenträger aus Pfarrhaus ausgewertet – Neuer Kaplan in Kalbach

Kalbach (as) – Weiterhin Unklarheit in Kalbach – mehrere Datenträger hatte die Polizei bei dem Pfarrer aus Mittelkalbach im vergangenen Juli bei einer Durchsuchung der Privatwohnung sowie Büroräumen sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Auswertung folgt nun die juristische Prüfung des Materials, an deren Ende die Entscheidung steht, ob Anklage erhoben wird oder nicht. Während der Pfarrer vom Bistum Fulda weiterhin freigestellt ist, soll ein neuer Kaplan ab September in der Gemeinde tätig werden.

Fuldaer Zeitung, 25.02.2023, 05:10 Uhr

Zwischen Warten und Schweigen: Freigestellter Pfarrer in Mittelkalbach kein Thema mehr

Die Polizei hat am Donnerstag Räumlichkeiten des Pfarrhauses in Mittelkalbach durchsucht und dabei Speichermedien sichergestellt.

Ein gutes halbes Jahr ist vergangen, seitdem der Mittelkalbacher Pfarrer vom Dienst freigestellt wurde. Der Grund dafür und was bei einer Durchsuchung des Pfarrhauses gefunden wurde, ist bislang unbekannt – und laut Ortsvorsteher in Mittelkalbach auch kein Thema mehr.

2022: Ermittlungen, Durchsuchung, Freistellung

Osthessennews, 02.11.22

KALBACH Durchsuchung im Mittelkalbacher Pfarrhaus – Ermittlungen der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft dauern an

Noch immer unklar sind die Hintergründe des Einsatzes Anfang Juli, bei dem Polizeibeamte während einer Durchsuchung des Pfarrhauses in Mittelkalbach verschiedene Datenträger sichergestellt hatten. Kurz darauf war der seit 2018 in der Pfarrgemeinde St. Kilian wirkende Pfarrer André Viertelhausen seitens des Bistums Fulda vom Dienst freigestellt worden. Seitdem ist Schulpfarrer Sebastian Bieber mit der Administration beauftragt.

Osthessennews, 20.08.22

KALBACH Ermittlungen laufen
Durchsuchung des Mittelkalbacher Pfarrhauses: Bürgermeister äußert sich

Noch immer unklar sind die Hintergründe des Einsatzes Anfang Juli, bei dem Polizeibeamte während einer Durchsuchung des Pfarrhauses in Mittelkalbach verschiedene Datenträger sichergestellt hatten. Kurz darauf war der seit 2018 in der Pfarrgemeinde St. Kilian wirkende Pfarrer seitens des Bistums Fulda vom Dienst freigestellt worden.

Fuldaer Zeitung, 18.07.2022, 04:47 Uhr

Ein Dorf in Aufruhr: Kalbacher sind nach Durchsuchungen im Pfarrhaus schockiert

Mittelkalbach – „In schlechten und in guten Zeiten werde ich für die Gemeinde da sein“, sagte der damals 36-jährige Mittelkalbacher Pfarrer André Viertelhausen bei seiner Einführung in die Pfarrgemeinde St. Kilian 2018.

Osthessennews, 13.07.22

KALBACH / FULDA „Inhalte des Verfahrens liegen uns nicht vor“
Aktualisierte und präzisierte Stellungnahme des Bistums Fulda im Wortlaut

Der Pfarrer der St. Kilian Gemeinde in Kalbach wurde vorübergehend vom Dienst freigestellt (O|N berichtete). Wieso, weiß bisher niemand. Nach einer OSTHESSEN|NEWS-Anfrage beim Bistum Fulda hat dessen Pressestelle am frühen Nachmittag ihre Stellungnahme von heute Vormittag ergänzt und präzisiert.

Osthessennews, 12.07.22

KALBACH Pfarrer Viertelhausen ist weg
Betroffenheit in der Pfarrgemeinde St. Kilian: „Es sind auch Tränen geflossen“

Seit den Durchsuchungen am Donnerstag im Pfarrhaus in Mittelkalbach wurde Pfarrer André Viertelhausen nicht mehr in der Gemeinde Kalbach gesehen. Das Bistum Fulda verkündete am Freitag, dass der Pfarrer einstweilig vom Dienst freigestellt wurde.

Osthessennews, 12.07.22

KALBACH Noch zu viele unbeantwortete Fragen – Jetzt meldet sich das Bistum Fulda zu Wort – Wieso musste der Pfarrer gehen?

Im Bistum Fulda ist das große Schweigen ausgebrochen. Nach Durchsuchungen des Landeskriminalamtes im Pfarrhaus in Mittelkalbach wurde Pfarrer André Viertelhausen vom Dienst freigestellt. Auf Antworten zu den Hintergründen wartet man vergeblich.

Osthessennews.de, 09.07.22

KALBACH Nach Durchsuchungen in Mittelkalbach
Jetzt überschlagen sich die Ereignisse – Bistum: „Kein Pfarrfest am Sonntag“

Rund zwei Stunden lang durchsuchten die Beamten am Donnerstagmorgen im Pfarrhaus der Kirchengemeinde St. Kilian in Mittelkalbach eine Privatwohnung und ein Büro. Mit Kisten voller Speichermedien verließen sie das Gebäude. Diese müssen jetzt ausgewertet werden. Aber was genau steckt dahinter? Von wem stammen die sichergestellten Speichermedien?

Osthessennews.de, 09.07.22

KALBACH Laufendes Ermittlungsverfahren
Mit sofortiger Wirkung: Pfarrer André Viertelhausen vom Dienst freigestellt

Es ist eine Schock-Nachricht für die Kirchenmitglieder der Pfarrgemeinde St. Kilian aus Kalbach: Das Bistum verkündete am Freitagmittag, dass Pfarrer André Viertelhausen einstweilig vom Dienst freigestellt wurde.

Osthessennews.de, 08.07.22

KALBACH Ermittlungen laufen auf Hochtouren – Polizei beschlagnahmt Speichermedien: Durchsuchungen im Pfarrhaus

Polizeieinsatz im Pfarrbüro: Zeugen meldeten uns am Donnerstagmorgen, dass es in der Gemeinde Kalbach zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen sein soll. Demnach wurden Beamte bei St. Kilian in Mittelkalbach gesehen. Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main bestätigte eine Durchsuchungsmaßnahme gegenüber OSTHESSEN|NEWS.

Hessenschau, 08.07.22 um 15:58 Uhr

Staatsanwaltschaft ermittelt Bistum Fulda stellt Priester nach Pfarrhaus-Durchsuchung in Kalbach frei

Das Bistum Fulda hat einen Pfarrer vorerst vom Dienst entbunden. Sein Pfarrhaus im osthessischen Kalbach-Mittelkalbach war zuvor von Ermittlern für Internet-Kriminalität durchsucht worden.

2020: Videobotschaft des Pfarrers

Sankt Kilian Kalbach via YouTube, 27.03.2020

Videobotschaft von Pfarrer Viertelhausen am 27.03.2020 | Katholische Kirche St. Kilian Kalbach

2018: Dienstbeginn von Pfarrer André V. in Kalbach

Osthessennews, 02.07.2018

KALBACH „Ich werde Licht bringen“
André Viertelhausen (36) ist neuer Pfarrer in der Pfarrgemeinde St. Kilian

An diesen Sonntag wird sich die Pfarrgemeinde St. Kilian in Kalbach noch lange erinnern. Die Pfarrkirche St. Sebastian in Mittelkalbach war bis auf den letzten Platz belegt. Viele Menschen waren gekommen, um bei der feierlichen Einführung des neuen Pfarrers dabei sein zu dürfen. Alle waren ganz gespannt und aufgeregt, wie der „Neue“ wohl sein mag. Und auch dem 36-jährigen André Viertelhausen war die Aufregung anzumerken. „Bei meiner Priesterweihe vor fünf Jahren war ich das letzte Mal so nervös. Aber zugleich bin ich auch überglücklich, Ihr neuer Pfarrer in Kalbach sein zu dürfen.“

focus.de, 01.07.2018, 17:32

Kalbach – André Viertelhausen (36) ist neuer Pfarrer in der Pfarrgemeinde St. Kilian

„Für mich ist dies heute keine Einführung, sondern mehr eine Installation.“ Und damit kenne sich der Energieelektroniker aus. „Ich werde quasi in die Pfarrei installiert und eingebaut. Und wie auch bei technischen Installationen braucht man einen guten Anschluss.“ Viertelhausen hofft auf gegenseitiges Vertrauen. „Ich bitte Sie, kommen Sie auf mich zu.“ Er sieht seine Aufgabe darin, Menschen zu erreichen und diese zu Gott zu führen. „In schlechten und in guten Zeiten werde ich für die Gemeinde da sein.“

FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Deine Gedanken dazu?

Fragen, Lob, Kritik, Ergänzungen, Korrekturen: Trage mit deinen Gedanken zu diesem Artikel mit einem Kommentar bei!

Wenn dir der Artikel gefallen hat, freuen wir uns über eine kleine Spende in die Kaffeekasse.

Bitte beachte beim Kommentieren:

  • Vermeide bitte vulgäre Ausdrücke und persönliche Beleidigungen (auch wenns manchmal schwer fällt...).
  • Kennzeichne Zitate bitte als solche und gib die Quelle/n an.
  • Wir behalten uns vor, rechtlich bedenkliche oder anstößige Kommentare nicht zu veröffentlichen.

3 Gedanken zu „Pressespiegel: Anklage gegen katholischen Priester aus Kalbach, Bistum Fulda“

  1. Ich warte jetzt auf die Predigt des Stadtpfarrers Buß zu diesem Thema. Das wird garantiert wieder ein „Fulda-Schenkelklopfer“ der Kategorie 10+.

    Und awq.de hat Recht: Wer ist denn noch so blöd und lässt katholische Priester in die Nähe von Kindern?

    Antworten
  2. Aber auch anders herum, wer lässt seine Kinder in die Nähe von Priestern? Hier machen sich, meiner Meinung nach, die Eltern doch besseren Wissens mitschuldig.
    Es müsste doch mittlerweile Jeder wissen, das dass dieser sogenannte Missbrauch von Kindern in dieser Sekte systemimmanent ist.
    Und das geht nach dem ganzen Skandal einfach weiter! Wie verrückt ist das denn.
    Noch ein Wort zum Wort:
    Vergewaltigung von Kindern, als Missbrauch zu verharmlosen, finde ich widerlich und sachlich falsch. Gib es denn einen sachgemäßen Gebrauch von Kindern?
    Religion ist schädlich, immer und überall!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar