Judith Faessler: Schwere Zeiten für den säkularen Staat – Humanistischer Campus am 18.1.24

Lesezeit: ~ < 1

Humanistischer Campus 18.01.2024

Judith Faessler
Judith Faessler

Ein Online-Diskussionsforum des HVD Bayern
in Kooperation mit dem Institut für populärwissenschaftlichen Diskurs Kortizes.

Donnerstag, 18. Januar 2024, ab 20.15 Uhr
Teilnahme-Link: https://zoom.us/j/84520704889
(Vor 20.15 Uhr: Warteraum. Einlass pünktlich um 20.15 Uhr.)

Schwere Zeiten für den säkularen Staat
Zwischen Strohmännern und Missverständnissen

Judith Faessler

Moderation: Tanja Reitmeier (HVD-Bayern).

Unser Staat ist säkular. So sieht es das Grundgesetz vor. Eigentlich. Denn zugleich gilt noch das Weimarer Staatskirchenrecht. Dieses beschert uns nicht nur die staatlich eingetrieben Kirchensteuer, den Religionsunterricht in Schulen, Konkordanzlehrstühle, mit Kirchenleuten besetzte Ethikräte usw., sondern auch ein besonderes rechtliches Konstrukt: der Körperschaft des öffentlichen Rechts, um in den Genuss einer staatlich anerkannten Religionsgemeinschaft zu kommen. Was sind die Nachteile?

Und dann gibt es noch die mannigfaltigen Angriffe auf den säkularen Staat. Aus den unterschiedlichsten Motiven und mit den unterschiedlichsten Begründungen. Von Islamisten, die den Säkularismus als antimuslimischen Rassismus diffamieren, von Kirchen, die Säkularisten mangelnde Toleranz vorwerfen, aber auch von wohlmeinenden Bürgern ohne eigene Interessen, die keinen Schaden durch Religion im Staat erkennen, oder die der staatlichen Neutralität nichts abgewinnen können.

Schließlich scheinen auch Säkulare nicht immer zu wissen, welche guten Argumente für den säkularen Staat sprechen. Darauf wird die Referentin eingehen.

Judith Faessler

hat in München Orientalistik und Philosophie studiert. Seit über zwanzig Jahren forscht und arbeitet sie beim bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz zu den Themen Extremismus und Terrorismus. Selbstverständlich umfasst die Arbeit damit zahlreiche weitere Themen, wie Antisemitismus, Rassismus usw., aber auch Säkularismus. Im Juli 2023 erschien Band 2 der Reihe »Dossier Verschwörungstheorie« (den sie gemeinsam mit Andreas Edmüller schrieb) unter dem Titel »Verschwörungstheorien als Waffe – Wie man die Tricks der Verschwörungsgauner durchschaut und abwehrt«, im Rediroma-Verlag.

Website Judith Faessler

FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Deine Gedanken dazu?

Fragen, Lob, Kritik, Ergänzungen, Korrekturen: Trage mit deinen Gedanken zu diesem Artikel mit einem Kommentar bei!

Wenn dir der Artikel gefallen hat, freuen wir uns über eine kleine Spende in die Kaffeekasse.

Bitte beachte beim Kommentieren:

  • Vermeide bitte vulgäre Ausdrücke und persönliche Beleidigungen (auch wenns manchmal schwer fällt...).
  • Kennzeichne Zitate bitte als solche und gib die Quelle/n an.
  • Wir behalten uns vor, rechtlich bedenkliche oder anstößige Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Gedanke zu „Judith Faessler: Schwere Zeiten für den säkularen Staat – Humanistischer Campus am 18.1.24“

  1. Hallo zusammen
    Die Kirche hat uns allen etwas voraus!! Sie konnte sich über zwei tausend Jahre immer
    wieder dem neuen Geist Glaube in der Gesellschaft anpassen.Auch Heute noch ist der
    einfluss der Kirche auf die Politik ohne ihres gleichen enorm. Dank auch der vielen die
    keine Meinung oder Interresse zeigen,weil es Sie nicht betrifft. Religion ist ein Verbrechen an Geist & Körper nicht nur in der vergangenheit auch Heute noch.
    M.F.G. B.Bergmann

    Antworten

Schreibe einen Kommentar