Gebetslogik

Lesezeit: ~ < 1

Gebetslogik

Gläubige Menschen haben eine Methode entwickelt, mit der sie versuchen, das Problem zu bewältigen, dass noch kein Gebet jemals von irgendeinem überirdischen Wesen erhört wurde in dem Sinne, dass dieses Wesen daraufhin tatsächlich irgendwie nachweisbar das irdische Geschehen verändert hätte.

Der „Trick“ besteht darin, einfach sowohl angeblich „erhörte“, als auch nicht „erhörte“ Gebete als einen „Beweis“ für Gott zu deuten. Eine solche „Logik“ kann man mitunter bei Kindern in einem bestimmten Alter beobachten, die dann zum Beispiel eine aufgestellte Behauptung mit „…weil halt!!!“ begründen, wenn sie sonst keine Argumente haben.

Doch damit nicht genug, dass betende Menschen bereit sind, Gebete völlig unabhängig vom Ergebnis als Zeichen Gottes anzuerkennen – sie verwenden das Ergebnis immer dazu, sich selbst in ihrer Wunschvorstellung, nämlich dass ihr Gott ihre Gebete erhört, zu bekräftigen.

Diesen typischen Denkfehler nennt man „Bestätigungsfehler“ (engl. confirmation bias):

  • Ein Bestätigungsfehler (engl. confirmation bias) ist in der Kognitionspsychologie die Neigung, Informationen so auszuwählen, zu ermitteln und zu interpretieren, dass diese die eigenen Erwartungen erfüllen. (Quelle: Wikipedia)

(In-)konsequenterweise würden Menschen, die sich in ihrer religiösen Wirklichkeit nach dieser „Logik“ immer wieder selbst betrügen, eine solch unredliche Argumentation natürlich niemals akzeptieren, wenn sie jemand in anderem Zusammenhang anwenden würde.

FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Deine Gedanken dazu?

Fragen, Lob, Kritik, Ergänzungen, Korrekturen: Trage mit deinen Gedanken zu diesem Artikel mit einem Kommentar bei!

Wenn dir der Artikel gefallen hat, freuen wir uns über eine kleine Spende in die Kaffeekasse.

Bitte beachte beim Kommentieren:

  • Vermeide bitte vulgäre Ausdrücke und persönliche Beleidigungen (auch wenns manchmal schwer fällt...).
  • Kennzeichne Zitate bitte als solche und gib die Quelle/n an.
  • Wir behalten uns vor, rechtlich bedenkliche oder anstößige Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Schreibe einen Kommentar

Ressourcen

Gastbeiträge geben die Meinung der Gastautoren wieder.

Wikipedia-Zitate werden unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike veröffentlicht.

AWQ unterstützen

Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen – mit PayPal.

Wir haben, wenn nicht anders angegeben, keinen materiellen Nutzen von verlinkten oder eingebetteten Inhalten oder von Buchtipps.

Neuester Kommentar

  1. In den Kommentaren von Doris Köhler und Udo Schneck und im Beitrag selbst wird schon das meiste gesagt, was ich…