Weihnachten mit den Ketzer-Allstars (Teil 2 von 3)

Lesezeit: ~ < 1

Auch Ketzer haben Anspruch auf ein schönes Weihnachten! Aber die Geschichte mit Maria und Josef hängt uns zum Hals raus.

Deswegen laden Euch die Ketzer-Allstars zu einer alternativen Weihnachtsfeier ein: In drei munteren Folgen werden wir eine lustige und empörende Rückschau auf das Jahr 2021 halten.

Außerdem plaudern wir aus dem Ketzer-Nähkästchen, stellen neue Projekte vor und amüsieren uns über die wundersame Welt des Christentums.

Im 2. Teil der Ketzerweihnacht besprechen wir religiöse Meldungen des Jahres. Im Interview gibts Hintergründe und Infos rund um AWQ.DE.

Es gibt auch Geschenke!

Auf den folgenden Webseiten findet Ihr jede Menge interessanter und unterhaltsamer Beiträge zum Thema Atheismus und Religionskritik. Schaut mal rein!

https://www.awq.de
https://manglaubtesnicht.wordpress.com
https://ketzerpodcast.wordpress.com
https://blasphemieblog2.wordpress.com

https://hpd.de
https://reimbibel.de
http://www.bibelkritik.ch
http://blog.projekt-philosophie.de/unsere-buecher/
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Durch Abspielen des Videos werden Daten an Youtube übertragen. [Mehr dazu...]
Weihnachten mit den Ketzer-Allstars (Teil 2 von 3)
FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Deine Gedanken dazu?

Fragen, Lob, Kritik, Ergänzungen, Korrekturen: Nutze die Kommentarfunktion, um mit deinen Gedanken zu diesem Artikel beizutragen!

2 Gedanken zu „Weihnachten mit den Ketzer-Allstars (Teil 2 von 3)“

  1. Ich selbst verwende für mich den Begriff Atheist kaum, obwohl von meiner Auffassung her eine solche Bezeichnung zutreffend wäre. Den Begriff Humanist halte ich für angemessener und aussagekräftiger. Ich definiere meine Weltanschauung weniger durch Negation einer Auffassung als vielmehr positiv durch Charakterisierung der Komponenten, die meine Weltanschauung beschreiben: ein naturalistisches Weltbild, ein säkular begründetes Wertesystem und eine strikte Diesseitsorientierung. Sie sind das Ergebnis meines »vernunftgeleiteten« Nachdenkens und das vieler anderer Menschen über die Welt und unsere Rolle darin. Ein persönlicher Gott und barmherziger Weltenlenker kommt in meinem Weltbild nicht vor, denn ich kann beim besten Willen die Grundlagen zu einem solchen Glauben nicht erkennen. Der amerikanische Politiker Robert G. Ingersoll (1833-1899) hat diesen Zwiespalt sehr treffend so auf den Punkt gebracht: »Wenn die Bibel und mein Verstand vom selben Schöpfer stammen, wessen Schuld ist es dann, dass sich die Bibel und mein Verstand einfach nicht vertragen können?«

    Antworten
  2. Wieder eine sehr saubere Arbeit: Chapeau! So langsam erhärtet sich mein Verdacht, dass diese drei Podcasts die Strafe Gottes für diverse Glaubensweicheier in seiner irdischen Fanbase sind …

    Antworten

Schreibe einen Kommentar