OPT IN vs. OPT OUT

Lesezeit: ~ < 1

OPT_IN_vs_OPT_OUT

Schon allein für die Erlaubnis zur Werbung per E-Mail oder Telefon ist in Deutschland das OPT-IN-Verfahren vorgeschrieben, also eine vorherige ausdrückliche Einwilligung des Empfängers.

Kindstaufen, bei denen Menschen einer bestimmten Religion untergeordnet werden, fügen Menschen zumindest keinen physischen Schaden zu und lassen sich später durch den Kirchenaustritt annulieren. Trotzdem verstößt diese Zeremonie gegen die gesetzlich garantierte Menschenwürde und Selbstbestimmtheit.

Beschneidungen an Kindern, also religiös motivierte Verstümmelungen aller Art, stellen einen irreversiblen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit dar, die mit religiösen Gründen keinesfalls zu rechtfertigen ist.

  1. Jegliche religiöse Handlung an Kindern, egal ob formell, psychisch oder physisch, stellt einen skandalösen Machtmissbrauch dar.
  2. (Früh-)kindliche religiöse Indoktrination darf gesellschaftlich und staatlich weder toleriert, noch subventioniert oder sonstwie gefördert werden.
  3. Religion muss Privatsache von Erwachsenen sein, wie es Jesus seinen Nachfolgern lt. Bibel ja auch aufgetragen hat.

 

FacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail

Deine Gedanken dazu?

Fragen, Lob, Kritik, Ergänzungen, Korrekturen: Trage mit deinen Gedanken zu diesem Artikel mit einem Kommentar bei!

Wenn dir der Artikel gefallen hat, freuen wir uns über eine kleine Spende in die Kaffeekasse.

Bitte beachte beim Kommentieren:

  • Vermeide bitte vulgäre Ausdrücke und persönliche Beleidigungen (auch wenns manchmal schwer fällt...).
  • Kennzeichne Zitate bitte als solche und gib die Quelle/n an.
  • Wir behalten uns vor, rechtlich bedenkliche oder anstößige Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Schreibe einen Kommentar